· 

Testbericht: Sigma 18-50mm F2.8 DC DN Sony E-Mount

Sigma 18-50 mm F2.8 DC DN für Sony APS-C: Kleiner Alleskönner mit großer Lichtstärke

 

Ein wenig Weitwinkel, ein wenig Normalbrennweite und ein gutes Stück klassische Porträt-Brennweite – von allem nicht zu viel und nicht zu wenig: So könnte man die primären Eckdaten des neuen 18-50er Zoom (VF-Äquivalent 27-75mm) von Sigma (Made in Japan!) für Sonys APS-C E-Mount in kurzen Worten beschreiben. Das ist schon mal sehr erfreulich.

Komplettiert wird die Attraktivität dieses kompakten Kraftpakets vom günstigen Preis und der durchgehenden Offenblende von f2.8. Damit kann man viel anfangen.

 

Wir haben die neue Sigma-Linse an der Sony A6400 ausprobiert und haben Dornbirn und seinem Mittwochs-Markt einen Besuch abgestattet.

Top: leicht und kompakt

Sigma wagt sich mit diesem Objektiv in neues Terrain vor – denn diesbezüglich gab es von diesem Traditionshersteller nicht viel, lediglich ein 17-50mm war auf dem Markt.

Zu den A6000er-Modellen passt das Neue durch seine kompakten Ausmaße und das geringe Gewicht einfach ideal: Die sympathische Combo liegt gut in der Hand, das feine Handling dürfte vielen Foto-Situationen gerecht werden.

 

Bildstabilisator wurde keiner verbaut – gefragt ist also eine ruhige Hand. Aber die hohe, durchgehende Lichtstärke von f2.8 entschädigt für vieles und sorgt für kurze Verschlusszeiten. Ab der A6500 gibt’s ja auch einen Stabi – insofern hält ja schon mal ein großer Anteil von Besitzern dieser Modellreihe ein gutes Arbeitsgerät in Händen.

 

Makro-Qualitäten

Haptisch gibt es auch nichts zu mäkeln: Der Tubus ist aus robustem, hochwertigem Kunststoff, das Bajonett wurde aus Metall angefertigt. Der Anschluss ist durch eine Gummi-Manschette selbstverständlich gegen Spritzwasser geschützt. Der Frontlinsen-seitig angebrachte Zoomring weist einen angenehmen weichem Drehwiderstand auf, der deutlich schmälere Fokussier-Ring geht leichter, ist aber auch fein zu bedienen. Blenden gibt es sieben, was sicher für schöne Sonnensterne sorgen dürfte. Ausprobieren konnten wir das allerdings wegen der diesigen Witterung während des Testens leider nicht.

Der AF arbeitet schnell und präzise - und völlig geräuschlos. Die Naheinstellgrenze weitwinkelig beträgt etwas mehr als 12 Zentimeter ab Sensor – man kann also bis ca. 2cm ans Motiv rangehen – das ist ein fantastischer Wert. Ausgezoomt ist die Grenze höher, nämlich ca. 30cm – da sind hochformatige Selfies gerade noch möglich - formatfüllend.

 


Rekordverdächtig

Arbeiten mit diesem unauffälligen Zoom-Winzling macht richtig viel Spaß. Das Handling ist super, man kann blitzschnell reagieren und bekommt eindrucksvolle Bildergebnisse geliefert. Farben und Schärfen sitzen immer. Offenblendig gibt’s leichte Vignetten, Randunschärfen, CAs ebenso, aber ein bisschen abblenden hilft. Der Brennweiten-Bereich ist zwar nicht unbedingt berauschend, bewährt sich allerdings im Alltag tadellos. Das alles hört sich super gut an und Sigma bricht damit gleich mal ein paar Rekorde, denn der Markt gibt in Sachen Gewicht (289g), Größe (ist die kleinste Linse seiner Klasse), Verarbeitung, Ausgangsblende und Preis (deutlich unter 500 Euro) nichts Vergleichbares her.

 

Viel Lob bis jetzt – aber nichts geschummelt. Spaß beiseite - das besonders kleine und leichte Standardzoom für spiegellose APS-C-Kameras ist das ultimative Immer-drauf-Objektiv. Es deckt den Brennweitenbereich zwischen 27 und 75mm ab (äquivalent zum Kleinbildformat) – und das mit einer durchgängigen Lichtstärke von F2,8. Damit ist es ideal geeignet, wenn man bei Portrait- und Nahaufnahmen das Motiv vor einem unscharfen Hintergrund freistellen möchte, der aufgrund des attraktiven, weichen Bokehs nicht vom scharf abgebildeten Motiv ablenkt. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet – das Objektiv empfiehlt sich damit vor allem für Fotoanfänger, wird aber auch durchaus Profi-Ansprüchen gerecht. Summa summarum liefert das Sigma-Zoom hervorragend ab.

 

Die Produkte in unserem Onlineshop:


Text und Fotos: Walter de Meijer


Bildergalerie:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Arndi (Samstag, 04 Dezember 2021 18:06)

    Danke Dir für die umfangreiche Testfotosammlung! Sehr gut!
    Ich hadere noch mit mir, da ich nur über die nicht stabilisiert A6400 verfüge.
    Mein Daumen schwebt dennoch über dem Kaufabschlussbutton des Warenkorb..

  • #2

    Tobias von Foto Hebenstreit (Dienstag, 07 Dezember 2021 08:37)

    @Arndi: Vielen Dank! Klar, der Stabilisator fehlt dir dann in Kombination mit der A6400, jedoch ermöglicht die recht gute Lichtstärke des Objektivs sowie die ISO-Performance des Sensors auch bei wenig Lich noch gute Ergebnisse!
    Wir haben das Sigma lagernd und können es umgehend verschicken: https://www.foto-hebenstreit.shop/shop.next/product.asp?EAN=0085126585655

    Liebe Grüße, Tobias von Foto Hebenstreit